Currently browsing category

Storys

2017 wir kommen!

​2016 ein Jahr das so im Wiederspruch steht und uns mehr als deutlich zeigt, wie doll sich die Gegensätze doch anziehen. In keinem anderen Jahr sind so viele große Künstler und Musiker von uns gegangen und auch im eigenen familären Umfeld hörte man irgendwann auf die Schicksalsschläge zu zählen. Aber es war das Jahr 2016 in dem wir T-Shirts von Bands gestalteten und gedruckt haben, die wir als Jugendliche verehrt haben. Ebenso druckten wir hier auch kurzfristig Shirts von Bands, die auf ihrer Tour hier in “Hütte” anhielten. In keinem anderen Jahr brachten wir soviele tolle Veröffentlichungen auf Steeltown Records raus wie im 10. Jahr. Das wir dann auch anständig mit einem kleinen und feinen Festival begossen haben. Das Lockenkopf-Fanzine erschien pünktlich und setzte zweisprachig mit CD Sampler neue Maßstäbe in der deutschsprachigen Fanzines Landschaft. Außerdem kann man jetzt ein Abo vom Heft schalten und man findet den Lockenkopf nun auch im weltweiten Netz. In unserem größten Projekt der letzten einerthalb Jahren, dem Club Steelbruch gab es so viele Konzerte in diesem einem Jahr wie fast seid zwanzig Jahren nicht mehr in dieser Stadt hier. Das die Bands aus allen Ecken der Welt hier eingetrudelt sind, brauchen wir wohl nicht mehr zu erwähnen. Man hat neue Freundschaften geschlossen, alte gepflegt und man konnte selbst in unserer kleinen Stadt neue Leute mit dem Virus Musik + Subkultur anstecken. Und so ganz nebenbei sind wir auch noch ganz normal wie jeder andere arbeiten gegangen um unser täglich Brot zu verdienen und haben probiert unsere Kinder groß zu ziehen :-) Es war für uns echt ein Jahr, in dem sich Visionen verwirktlicht haben und sich neue Träume und Ziele am Horizont auftaten. Wir freuen uns schon riesig darauf, was das Jahr 2017 an Überaschungen für uns bereit hält. Einen kleinen Rückblick wollen wir aber trotzdem nochmal einmal zusammen mit euch wagen und uns das “Making of…” vom Konzert des Jahres 2016 anschauen. Rutsch gut rein ins Jahr 2017, habt schöne Feiertage und wir freuen uns schon riesig, euch auch 2017 wieder begrüßen zu dürfen egal auf welchen Wegen. Ob im Club Steelbruch, mit Steeltown Records, den Storys vom Lockenkopf-Fanzine oder in unserer Kreativwerkstatt und Siebdruckatelier. Eure Szene Eisenhüttenstadt + weltweite Freunde

Wahre Liebe rostet nicht!

Retteten wir dich nach deinem ersten Leben als Baufahrzeug von einem Malerbetrieb, vor der Verschrottung auf dem Schrottplatz und hauchten dir ein neues Leben inklusive Volllackierung ein. Danach hatten wir 10 wunderschöne Jahre gemeinsam und machten mit so mancher Band das Land unsicher. Trieben wir uns zusammen in Österreich, Tschechien, der Schweiz, Polen, Slowakei, England Niederlande, Belgien, Frankreich, Dänemark und Schweden rum und machten so manche Nacht zum Tag. Nicht selten wurden dabei die Tassen hochgehalten und so manch edler Tropfen vergossen. Laute Musik gehört und Lauthals mitgegrölt. So wurde gar der Song „Meine Linie“ nur für dich geschrieben, indem du sogar einen Gastgesang hattest. Ab und an kam dann doch manchmal die Ernüchterung, wenn dir die kleinen Wehwehchen in deinem hohen Alter wieder zusetzten. So schlepptest du so manchen süßen Wohnwagen oder Hänger ab und warst nie wirklich Müde geworden. Dabei brachtest du uns so manch schnieken Beutezug nach Hause und ließest das Steeltown Records Headquarter durch so manch neue Maschine weiterwachsen und gedeihen. Doch leider mussten nun nach Ende deines zweiten Lebens sich doch unsere Wege trennen und wir wünschen dir von ganzen Herzen in deinem dritten und hoffentlich nicht letzten Leben als Forstfahrzeug in Polen alles Gute, du unseren immer in Erinnerung bleibender 1.Steelliner :-)

Steelliner

wpid-20161104_123401.jpg

Der gute alte Flyer

Der gute alte Flyer zählt heute leider nur noch als Ramschprodukt und Beiwerk. Vielleicht, weil er in seiner wahren Aufgabe als Informationsträger …

Pogorausch 2016 – Festivalbericht

Das letzte Mal auf dem Pogorausch (goldene Himbeere in der Kategorie „Namensgebung“) Festival war ich wohl 2014. Dort vor allem um die …

Schlagloch

Ein Leben auf der Überholspur!

Einmal bitte von Eisenhüttenstadt nach Dresden, Bratislava, Torgau, Dresden und zurück. Oder vielleicht besser gesagt 1700km in nicht mal 48 Stunden. Ein …

Steelbruch

Freiraum Eisenhüttenstadt

6 Jahre ist es nun her, wo der Jugendclub „Trockendock“ abgerissen wurde. 8 Jahre ist es her, wo das „Café Ole“ seine …