Cock Sparrer – Forever CD / LP (Review)

 

cocksparrer-foreverRecht unerwartet und ohne großes Tamtam (moorgen gibt’s ne gaanz tolle Ankündigung der Ankündigung, etc) hatten Cocksparrer im Frühjahr ihr neues Album auf den Markt gebracht. Nun steht die Frage, wie man eine Platte der  Punkrock-Ikonen bewerten kann, darf oder muss. Einige überschlugen sich vor Begeisterung, während andere ‚laaangweilig’ riefen. Ich muss sagen, beim ersten Hören war ich eher nicht begeistert – klar, es war Colins Stimme und die Musik war eben Sparrer, aber es blieb nichts wirklich hängen. Da sie aber auch meine Helden sind, lief die CD in Dauerrotation im Auto und es hat sich gelohnt. Es ist eine gute Platte, die mit ‚One by One’, ‚Believe’ oder ‚Don’t tell anyone’ durchaus großartige Sing-alongs hat. Ansonsten orientiert sich die Platte eher an ‚Running Riot in 84’, welche sich mir auch erst langsam erschloss als an ‚Shock Troops’. Textlich merkt man, dass die Herren doch schon etwas gereifter sind (‚Gonna be alright’/ ‚Every step of the way), sie trotzdem immer noch den Blick auf aktuelle Entwicklungen haben ( ‚Don’t tell anyone’/ „You lost the war“ ).  Alles in allem ein gutes Album, ein Alterswerk, dass sich sicherlich erst nach mehrfachen Hören etabliert, um dann doch mitzureißen. Die CD kommt mit Bonussongs, die auf diversen Singleauskopplungen zu finden sind. 20 Tacken für eine CD, auch wenn’s ein Digipack ist finde ich allerdings recht happig. (Thorsten / (Pirates Press/ Randale Records) )