Grade 2 – Break the Routine | Review

Grade 2 – Break the Routine Digi-CD & 10″LP (Contra Records)

grade2-break_the_routine_LP

So, nun liegt sie endlich vor mir die erste ‚richtige’ Platte der vier jungen Herren von der Isle of Wright. Offiziell sind es 11 Songs geworden, die im grau-blauen Digipack feinstens eingehüllt verkauft wird. Nach einem eher unnötigen Intro geht es dann auch gleich mit ‚Pubwatch’ in die Vollen. Der Song kracht und hat alles für einen Smashhit. Die nächsten fünf Song setzen da an wo ‚Pubwatch’ aufhört und haben mit ‚Mr. Industry’ oder ‚Groundhog Day’ weitere Singalongs in petto. ‚Falling Bridges’ stellt für mich dann einen kleinen Bruch mit den übrigen Titeln dar, da er zum einen vom Gitarristen gesungen wird und zum anderen recht poppig ist. Irgendwie klingt der Song gut, hat auch genügend Kraft, aber zeichnet möglicherweise eine Entwicklung vor, die in die Belanglosigkeit des Pop Punks führt. Gerade Sids Stimme macht für mich das Besondere, weil sie im Unterschied zum Gitarristen rau und ungeschliffen ist – eben Oi!. Danach gibt es noch zwei gute Lieder – ‚Procrastinator’ rockt – aber bei letzten Song weiß ich nicht, was ich damit anfangen soll – irgendwie Punk, irgendwie Stonerrock, irgendwie schrecklich. Gut das die Platte nicht damit angefangen hat.

Alles in allem eine Scheibe mit vielen großartigen Songs, guten Artwork und Texten und man wird sehen wohin die Reise weitergeht. Bleiben sie uns als Oi! Band erhalten oder geht’s in Richtung einer ungenannt bleibenden polnisch/ englischen Band.

(Thorsten / Lockenkopf-Fanzine)