FAT WRECK AKTUELL: MELODIEN FÜR MILLIONEN!

FAT WRECK CHORDS? Alles klar! Könnte man denken, FAT WRECK-Releases sind meist eine sichere Bank. Hier bekommt man, was man erwartet. Abgesehen von einigen Ausreißern (SICK OF IT ALL, BULLET TREATMENT, CLOWNS), hat man sich auf die hauseigenen Standards eingeschossen und bedient eine eingeschworene Klientel.

Wo FAT WRECK drauf steht, ist auch FAT WRECK drin, die aktuellen Releases stehen treu zur Fahne: GOOD RIDDANCE, MAD CADDIES, Joey Cape, STRUNG OUT, TEENAGE BOTTLEROCKET etc.

Mit kleineren Überraschungen: Am 21. Juni ist ein Album von TOMMY & JUNE auf FAT WRECK erschienen.

Das Cover verbreitet Oceans Eleven/RatPack/Pulp Fiction-Feeling, die Sensoren pegeln sich auf smarten FAT WRECK Gentlemen’s Punk Rock mit King Size Melodien ein.

Man lehnt sich also erwartungslos-gemütlich zurück, schüttelt ein brisantes Kaltgetränk in Form, drückt ganz relaxt die Play Taste. Und.. taucht umgehend in eine sanft einlullende Wellness-Oase ab, audiophile Tiefenentspannung im ultra-light Modus. Die Melodien sind da (in überbordender Fülle), der Punk Rock hält sich bedeckt. Simon & Garfunkel reloaded, wunderschöne Melodien (überwiegend) stromlos vorgetragen.

Das Label schreibt: “… and a spirit indebted to Pete Seeger as much as Pete Shelley“. Wobei Pete Seeger meistens eine Nasenlänge vorn liegt, Pete Shelley hält nur auf seinen Spätwerken als Referenz her.

Lagerfeuer! Sonnenuntergang am Strand! Großartige Harmonien! BEACH BOYS! Eine Folk-Pop Romanze per excellence. Mit Unterbrechung: “Ghost of Paris” geht heftiger zur Sache, auch andere Songs gefallen sich in Abwechslung. Es wird beispielsweise munter ge-orgelt (“New alive”), hält sich aber immer an die harmonische Grundschnur.

Interessant auch der Hintergrund, die Entstehungs-Geschichte, denn hier kommt die brisante (Nahost) Note ins Spiel: FAT-Mike führte zwei ihm bekannte Songwriter/Musiker (Tommy aus Israel und June, einen Iraner, welcher in Kolumbien lebt) zusammen, ließ sie gemeinsam Songs schreiben und lud sie eine Woche ins Studio ein. Produziert hat der Chef himself, das Risiko hielt sich somit  in Grenzen. Letztendlich also doch ein typisches FAT WRECK-Album? Irgendwie schon, die Melodien haben es gerichtet.

Tracklisting:

1. Lonely Train
2. Jetlag Blues
3. Adulthood
4. Ghost of Paris
5. Better Life Story
6. New Alive
7. Monogamist
8. Mary Unfaithful
9. Black Maze
10.Young Man Bones

Neugierig geworden?

Jetzt aber zu den klassischen Melodien, zum typischen FAT WRECK Label-Sound: Im August, konkret am 30.8., erscheint auf FAT WRECK ein neues Album der MEAN JEANS, “Gigant sike” betitelt (was übersetzt soviel wie “Riesiger Schlund” bedeutet). Vorschriftsmäßig auf allen gängigen Formaten: Vinyl (für die Schnellen gibt Farbe), CD und digital.

“Giant sike” ist der bereits fünfte Longplayer des Trios aus Portland/Oregon, welches sich über die Jahre einen exzellenten Ruf als Farbrikanten von frisch-fröhlichem Bubblegum-Pop Punk (erfolgreiche Absolventen der RAMONES School of Melody Punk Rock) erspielt haben. Zackig, knackig und extrem gute Laune verbreitend. Der perfekte Cabrio-und/oder Strandbar-Soundtrack.

So liest sich das Tracklisting:

Party Line
Basement Animal
Just a Trim (Don’t Buzz Me Alright)
One More Before We Go
Stuck in a Head
Buddy’s Leaving
I Fell Into a Bog
What the Fuck Is up Tonight?
Turning Green
Blackout Magazine
Time Warp

Und so klingt der Opener:

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen