THE WANDERERS REISSUE: OLDIES BUT GOLDIES!

Was machten die verbliebenen SHAM 69-Musikanten, als sie von Jimmy Pursey 1980 sitzengelassen wurden?

Richtig: Eine neue Band gründen. Also griffen sich  Dave Parsons (guitar), Dave Tregunna (bass) und Ricky “Rock” Goldstein (drums) den beschäftigslosen ex-DEAD BOY Stiv Bators als Sänger, gründeten THE WANDERERS und veröffentlichten unter diesem Namen drei Tonträger (ein Album und zwei Singles).

Das Ganze war eine recht kurzlebige Veranstaltung, das Album und eine U.S.-Tour floppten, bereits wenig später formierten Tregunna und Bators die LORDS OF THE NEW CHURCH. 

Nun hat Joey (MAD PARADE) auf seinem GUTTERWAIL Label das WANDERERS Album „Only lovers left alive“, 1981 auf POLYDOR erschienen, neu aufgelegt.

Remastered, in diversen Versionen und mit zwei Bonus-Tracks bestückt: “They Made Me A Criminal“ und „Beyond The Law“.

Den WANDERERS-Sound kann man ganz easy in eine Schublade packen: Weichgespülte, poppy SHAM 69 mit Bators-Vocals, das Missing Link zwischen „Disconnected“ und den LORDS.

Liebhaber von gut abgehangener punky ROCK Musik mit ordentlich Pop-Appeal können bedenkenlos zuschlagen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen