LOCKENKOPF CORONA SPECIAL # 6: MASTER BRILLE!

Wer mein Lockenkopf Fanzine kennt, weiß ganz genau, dass ich nicht nur Bands zu Wort kommen lasse, sondern auch mal gerne den Scheinwerfer auf die Leute richte, die am Rande der Bühne stehen und dafür sogar das dieser / unser Punkrock Zirkus irgendwie weiter läuft. Für viele ist es doch eher der Spaß betrunken auf einem Konzert rumzusteuern und eher den Konsumenten raushängen zu lassen. Doch für viele (dazu zähle ich mich auch) ist es unser Leben. Es kann für uns nichts schöneres geben als diese Dazugehörigkeit und Leidenschaft. Da ist keine Mühe zu schwer und kein Weg zu weit für ein Konzert, und wenn man eine Stunde vor Beginn angekommen ist, wird freiwillig gleich noch mit angepackt und geholfen. Da war es doch einfach mehr als nur Musik….und einer von diesen Leuten ist Brille, den fast jeder gut gelaunt kennt und der für unsere MusikSzene sehr viel bewegt, auch wenn an ihn eher an der Bar als an die Bühne trifft.

Hi Brille, du spielst kein Istrument. Bist aber trotzdem überall dabei und jeder kennt dich. Am Tresen bist du früh morgens meistens der, der zuletzt da noch rum steht? Hast du trotzdem mal heimlich probiert ein Instrument zu lernen? Oder wie ist deine Affinität zu der Musik entstanden?

Musik ist mein Leben, schon in der Kindheit war es sehr wichtig für mich, angefangen als Kid mit Bronski Beat, Depeche Mode, Duran Duran und A-ha etc…. wechselte ich dann als Teamager zum Metal und Rock. Die gute alte Metal-Stunde auf Radio DT64, einige Ossis werden sich erinnern, war Pfichtprogramm für mich.
Irgendwann kam Punk, Oi! und ne zeitlang(ich war jung und dumm!) auch RAC und Fascho-Mucke dazu. Naja zum Glück fand ich meinen Weg zurück zum Punk, Oi! und Hardcore.

Ein Intrument habe ich nie gespielt, habe mal versucht Gitarre zu lernen, oder zu singen und festgestellt, das ist nicht meins.

Ich denke ich bin besser im Organisieren.

Du buchst viele Touren und Konzerte für viele und vorallem internationale Bands. Mal ganz banal gefragt, wie bist du dazu gekommen und was treibt dich dabei so energisch an, dass du dich so leidenschaftlich reinkniest?

Eigentlich ergab sich das irgendwie so, ich war schon immer mit Bands befreundet und fuhr ab und an einfach just for fun auf Shows oder kleinere Tours mit.
Natürlich hilft man dann auch beim Ein-/Aus-Laden, Merch verkaufen…..bis hin zum Party machen. Naja irgendwann fragte man mich ob ich als Mercher mal mit auf eine größere Tour mitkommen könnte. Ich sagte ja, man war zu Frieden mit meiner Arbeit und andere Bands fragten mich auch. Da viele vir allem kleiner Bands kein Geld haben, wurde aus Mercher, dann Tourmanager, Mercher, Babysitter, quasi “Mädchen für alles”.
Unterwegs lernte ich jeden Tag mehr und mehr Leute, Band und Veranstalter kennen und dachte ich versuche mal, anfangs nur kleine Mini-Tourn, selber zu booken……der Rest ergab sich dann von allein.

Ich denke mal, wenn du mit den Bands dann Europa weit unterwegs bist und alle diese lokalen Veranstalter persönlich triffst, man sich über die Jahre kennt und Freundschaften vielleicht daraus entstehen, gibt einem das bestimmt eine Menge zurück. Egal wo man ist auf der Welt, es gibt immer einen Ort, wo man hin gehen kann. Siehst du das ähnlich oder sogar noch ganz anders?

Auf jeden Fall!
Eine Tour ist harte Arbeit, sehr anstrengend, zum Teil mit finanziellen Verlusten verbunden, das kann die Stimmung extrem kippen und dann wird es zum Horror. Aber jedes mal entstehen neue Freundschaften, ältere werden gepflegt und wenn eine Bands zu Frieden heim fliegt, oder sich Veranstalter und Besucher persönlich bei einem bedanken, gibt einem das natürlich ein gutes Gefühl. Bin auf wenige Ausnahmen hat mir fast jeder Tour Spass gemacht, klar gerät’ man mal an eine Band mit Arschlöchern, aber das hat man ja überall…….
Ich für mich kann sagen, es macht mir Spass und ich freue mich, auf jeder Tour, Festival, bzw. in jeder Stadt Freunde zu treffen und neue kennenzulernen…..das macht den harten Job wieder angenehm.

Dein Pogorausch Festival zieht ja nun von München nach Dresden in die Chemiefabrik um, was ich persönlich sehr schade finde. Gerade bei dir in München hat man dort oft Leute aus der Szene aus dem südlichen Raum der Republik getroffen, die man sonst über das ganze Jahr nirgendswo anders getroffen hat. Wir hier im Osten, hocken ja doch leider auch nur in unserem Dunstkreis herum und man trifft fast immer nur die selben Leute. Denkst du, gerade weil die Leute, ob aus dem Süden des Landes oder den dort anliegenden Ländern das Pogorausch Festival so lieben, sie auch nach Dreden kommen? Ich bin da sehr gespannt auf das Publikum.

Ja ich finde es auch sehr schade, das wir umziehen mussten, Pogorausch Festival und München mit seinen Biergärten und Brauhäusern hatte sich weltweitbeinen Namen gemacht.
Leider stand ich vor der Wahl, Aufhören oder Umziehen. In München schließen immer mehr Glubs, was zur Folge hat, das es nicht mehr finanzierbar ist, es wird alle paar Wochen teurer…..man muss so knapp kalkulieren, das es fast unmöglich ist ohne Verluste auszugehen. Das ist ja nicht Sinn und Zweck. Aufhören wollte ich auch nicht. Nach langer Überlegung entschieden wir uns für die Chemo, ein guter Szene-Laden mit dem wir seit Jahren bei Touren zusammen arbeiten, bezahlbar und die Stadt hat auch ihren Flair.
Ich denke es wird gut angenommen, da ich über die Hälfte meiner Gäste Leute aus dem Ausland habe und nun die Venue nur noch für 450 Personen ist, was ich persönlich super finde, ist das super umsetzbar……und die Vorverkaufszahlen sprechen für sich, 6 Monate vorm Fest und bisher nur 4 von 10 Bands + DJs bekannt und fast die Hälfte der Tickets verkauft.
Dennoch kann ich den Einen oder Anderen verstehen, der es Scheisse findet, das nun nicht mehr viel im Süden, sondern das meiste im Osten der Republik ist.

 

Was macht Brille eigentlich so den ganzen lieben Tag, wenn er mal nicht auf Tour unterwegs oder gerade bei einem Konzert oder Festival ist? Unvorstellbar dieser Gedanke.

Ich habe einen ganz normalen Job, als Disponent in einer Umzugsfirma, das gute daran ist, mein Chef war früher selbst als jahrelang Roadie mit namhaften Metal-Bands unterwegs. Daher ist es ihm egal, ob ich im Büro, zu Hause oder auf Tour arbeite. Manchmal anstrengend, aber man hat im Van oft viel Zeit totzuschlagen, einige schlafen dann, ich arbeite. Somit sind alle meine Kosten gedeckt und der Rest ist quasi nur Hobby. Ich muss nicht leben davon, deshalb kann ich mir auch aussuchen, wann, wie lange und mit wem ich toure…..
Ansonsten bin ich ganz “normal”, versuche Familie und Party/Tours/Konzerte/Festivals auf einen Nenner zu bekommen….

In den letzten 10-15 Jahre ist die Szene international sehr zusammen gewachsen. Besonders in Latein- und Südamerika sieht man einen Aufschwung an vielen jungen und neuen Leuten. Es scheint so, als wenn dort der Spirit gerade erst angekommen wäre. Doch leider fehlt im eigenen Land der Nachwuchs und die meisten Leute sind hier auch satt von allem. Wie siehst du die Entwicklung und was denkst du, wo wird diese Reihe in den nächsten Jahren hingehen?

Ich finde es super das weltweit etwas passiert, Unmengen neuer und oft großartige Bands sowohl Leute dazukommen. Das mit dem Nachwuchs im eigenen Land, schwer zu sagen, denke es gibt Nachwuchs, nur eben anders, die Zeit wandelt sich und viele junge, sowohl auch ältere Punks oder Skins springen auf die Deutschrockszene auf, oder ähnlichem Müll. Aber denke das ist ein Prozess, viele haben früher auch Onkelz, KB oder sowas gehört und können heute damit nix mehr anfangen….denke jeder muss und wird für sich seinen Weg finden.

Das war es auch schon wieder mit meinem kurz Interview. Ich hoffe man sieht sich bald mal wieder in gewohnter Umgebung. Bleib gesund. Die letzten Worte sollen deine sein…

Ich hoffe wir alle überstehen die schwere Zeit der Corona Krise und sehen uns danach in aller Frische wieder bei den einen oder anderen Konzert/Festival/Party……Wobei es mir auch etwas Angst macht,  nach der ganzen Quarantäne wird JEDE Band Touren und ALLE wollen ihr Konzert/Fest nachholen, denke dann wird es ne Weile schwer überbookt sein, zu viel am selben Weekend in der gleichen Gegend…..aber warten wir mal an
Danke für die Fragen!

Bis bald Master Brille

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen