LOCKENKOPF CORONA SPEZIAL # 7: KALLE VOM G.I.G.

Ich freue mich immer wieder junge und neue Gesichter zu begegnen, wenn ich durch die Lande ziehe. Besonders freut es mich noch mehr, wenn sie irgendwie durch dein handel und tun, irgendwie indirekt dazu beeinflußt werden aktiv zu werden und nicht nur zu konsumieren. So wie unser Freund Kalle aus Halle, dessen Leitspruch von unserer alten ehemaligen zweitklassigen Band Roimungstrupp ist:

“Eine Szene lebt von Menschen, die sich auch engagieren,
denn man kann nichts gewinnen, ohne etwas zu riskieren!”

Deswegen finde ich es auch wichtig genau solchen jungen Leute und neue Gesichter das Wort zugeben, in unserer manchmal doch recht überalterten “konservativen” Szene. Aber lest selber, denn Kalle hat eine Menge zu erzählen.



Hallo Kalle. Erzähl uns doch mal ein bisschen über dich und dein Leben. Wie alte bist du? Wo wohnst du? Was machst du so beruflich und was sind deine Hobbys…
usw.

Hey Thomas, danke für die Chance mich mal vorzustellen.
Bin Kalle 29.j aus der Nähe von Halle beruflich bin ich seit geraumer Zeit in Leipzig tätig als Koch also der ganz normale Gastro Wahnsinn.
Meine Hobbys bzw meine Freizeit nutze ich um andere Konzerte zu besuchen, oft auch um befreundete Bands am arsch der Welt zu supporten und die kleinen Clubs der Welt zu sehen.
Dann die übliche Sucht nach Platten und am besten Tresen der Stadt versacken, so nutze ich die Zeit.

Wie bist du in die Punkrock / Oi! Szene reingerutscht?

So relativ typisch, durch Ärzte usw… irgendwann dann mal Onkelz durch Freunde und Familie mitbekommen, für gut befunden dann irgendwann “der nette Mann” als LP gehabt und dann folgten Bands wie Loikaemie, Rabauken, Gumbles und lokale Bands wie 51GRAD, Thekenatlehten usw
Durch das regelmäßige Besuchen von Konzerten und Aktionen wie eine ganze Tour zu begleiten wuchs das alles zu ner großen Familie zusammen.

Du organisierst ja nun seit einigen Jahren viele Konzerte im GiG in Halle (Saale). Wie kam es dazu, dass du aktiv wurdest? Ist ja heutzutage nicht mehr selbstverständlich.

Ja…seit 5 Jahren unter dem namen Salt City Punkrock. Davor vereinzelt kleinere Konzerte. Angefangen hat das mit einem Geburtstagskonzert was so gut besucht war, dass mein Kumpel Willi meinte, lass uns dass doch nächstes Jahr zusammen machen somit war unsere jährliche Geburtstagssause geboren.
Durch meine Tätigkeit als Koch kam es dazu das Tom [Smart Attitude] mich fragte ob ich nicht für das anstehende Shandy Konzert im gig kochen könnte? Klar kann ich das!
So wurde ich langsam immer aktiver.
Zu zusätzlichen Konzerten kam es weil, ein Veranstalter damals ein Benefitskonzert für krebskranke Kinder mit den Halbstarken Jungs und 51 Grad machen wollte. wo sich hinterher rausstellte dass dieser sich nur das Geld einziehen wollte, was mich heute noch richtig sauer macht! Jeder kennt das aus der Familie oder dem Freundeskreis, der Krebs macht vor niemandem halt.
So beschloss ich, es selber in die Hand zu nehmen und mich persönlich darum zu kümmern dass die Kohle da ankommt.
Im laufe der Zeit kommen einem dann auch so Ideen wie: Wenn eine Stadt schon so viele Punkbands hat, warum gibt es dann keinen Sampler wo alle drauf vertreten sind? Oder warum haben die Gumbles eigentlich schon so lange nicht in Halle gespielt?
Da muss ich sagen bin ich froh mit Willi jemanden zu haben der meinen Wahnsinn mit macht.
Se entstand der Salt City Punkrock Sampler und eine Menge sehr schöner Konzerte.



Stell unseren Lesern doch mal das GiG vor.

Also wer vom Ganz im Gegenteil [GiG] in Halle noch nichts gehört hat dann vielleicht vom Käseschnitzel. Falls nicht unbedingt vorbeischauen!
Das GiG war das erste besetzte Haus in Halle, damals noch als Antifa Café, seit 1990 ist der Laden mit der höchsten Bühne Deutschlands am Start und hat schon einige Bands gesehen als die noch kaum wer kannte zb. Booze and Glory, Terrorgruppe, Subway to Sally usw.
Was den Laden zum meinem zweiten Wohnzimmer macht ist der 90er Charme, Diy Charakter und die Offenheit und das Herzblut der Leute.
Jeder kann sich einbringen, faire Preise etc. also einfach von der Subkultur für die Subkultur. Kommt einfach rum und überzeugt euch selber! Willi hat sogar n Song über den Laden geschrieben.

Es gab bestimmt dabei einige Höhen und Tiefen in der Zeit für dich als Veranstalter. Da kommen immer wieder neue Herrausforderungen auf einem zu, wo die Antworten drauf in keinem Handbuch oder Fanzine zu finden sind. Was waren da für dich die prägendsten Momente, die du vielleicht mit uns teilen möchtest?

Solche Situationen wie wenn 2 von 3 Bands am Tag der Veranstaltung Krankheits bedingt absagen sind der Hass aber das alles gehört auch dazu. Und ist schnell wieder vergessen wenn der Club voll ist und alle singen, tanzen und du siehst die Freude der Leute das ist Gold wert.
Oder du lässt dir dein Logo von Ziad [ex 4 Promille / Fleischwolf] besoffen im dunklen Backstagebereich am Fliesentisch stechen. Meine Nr 1 bis heute ist das Anarchie Zeichen aus scheiße an der Tür, wo du dich fragst warum???!!! Oder Leute die so raus sind das sie ne Stunde auf der Stelle laufen, dann umfallen um mit dem Gesicht in Ihrer eigenen Bierflasche zu landen. Wie geht sowas? Heute lacht man drüber.



Du bist ja doch einer der jüngeren unter uns in der Szene. Was würdest du all diesen jungen Leuten, die gerade hier rein rutschen, liebend gern mit auf den Weg geben?

“Eine Szene lebt von Menschen, die sich auch engagieren,
denn man kann nichts gewinnen, ohne etwas zu riskieren!”

Sollte vielleicht der eine oder andere von euch kennen, war immer mein Leitspruch mir fällt nur gerade nicht der Name der Band ein… ?

Aber mal im Ernst geht mehr auf Konzerte in kleine Clubs! Auch wenn ihr Bands nicht kennt lasst Youtube weg und überzeugt euch LIVE!
Wenn ihr nix habt, schnappt euch ein paar Leute und startet was, den wer drauf wartet das was passiert hat verloren.
Lasst euch nicht von den Alten ausbremsen, die zu festgefahren sind und mein die Rotzer bekomm das nicht hin, jeder Anfang ist schwer.
Schätzt eure Freunde, die immer am Start sind, egal wieviel Kohle sie haben, sie kommen trotzdem! Sowas ist unbezahlbar über die Jahre!

Im Steelbruch hängt ein Bild was euch gut vermittelt was die Spitze des Eisbergs ist und was viele nicht sehen, könnt ihr euch mal ansehen wenn ihr da seit. Denn die Spitze wäre ohne den Grund auch nur ein nichts im Meer.
Und lasst euch nicht unterkriegen wenn mal was nicht gleich läuft.

Versucht direkt mit den Bands zu verhandeln und lieber ehrlich und direkt dann klappt das schon. Mich nerven Booker meist, drum versucht ich sowas zu vermeiden. Zumindest am Anfang, da habt ihr weniger Stress, vorallem mit denen die euch nicht ernst nehmen oder man das Gefühl dass sie einen abziehen wollen, mit der Zeit lernt man schnell was wo geht und wer cool ist und wer nicht.

Und fragen kostet nix…. Konzert Ideen mal in Raum werfen und sehen wie was ankommt oder Ideen von anderen annehmen .
Lokale Bands nicht vergessen! Sie werden es dir immer danken. Und immer fair bleiben, keinen scheiß am Einlass machen, egal ob ihr selbst was macht oder nur Gast seid. Was uns zb tierisch nervt: Leute die direkt zu beginn der Veranstalltung kommen und beim Preis verhandeln wollen, dann aber n haufen Kohle dabei haben! Wenn jemand kurz vor schluss kommt und nett fragt, oder man wirklich knapp bei Kasse ist, sind wir die letzten, die dich nicht günstiger reinkommen lassen. Es ist nur diese dreistigkeit die sehr oft nervt.

In jetzigen Zeiten wie mit dem Corona Virus freut man sich sehnsüchtig darüber, wieder auf Konzerte zu gehen. Gerade als Veranstalter juckt es einem auch wieder in den Fingern etwas zu machen, auch wenn es meistens nur Stress ist, wenn man mitten drin ist, fehlt es einem jetzt umso mehr. Oft kommen durch solche Situation der Enthaltsamkeit, die besten Ideen. Hast du da auch schon was im Hinterköpfchen?

Ja…. bis jetzt geht das noch,wir mussten ja jetzt auch schon ein Konzerte absagen. Leider, mal sehen wie das weiter geht, wir haben momentan aber noch keine Panik. Der Focus liegt momentan auf unser 5 Jahre Salt City Punkrock Party am 11. und 12.9 mit Zusammrottung, Barny army [Ex Gumbles], Band ohne Anspruch[ex abstürzende Brieftauben ] und den lokalen Helden die uns über die Jahre supportet haben Smart Attitude, 51 Grad, Ladehemmung, OSS, Thekenatlehten usw. Der zweite Sampler ist in Arbeit und wird wieder als Tape und CD kommen. Und es steht die Idee von ner Salt City ep im Raum.

Für die Clubs selbst sammeln wir gerade Spenden. Genauer gesagt für das GiG und den Rockpool um den erhalt zu sicheren in dieser Zeit, hierfür gibt es ein PayPal Konto und Aktionen wie “Merch für den guten Zweck” von Klabusterbären, Ghostbastardz und vielen anderen.

Verlosungen von stay home Paketen von Sternburg und Nordhäuser Nordbrand [Pfeffi] werden noch folgen.

Unser Freunde von Baribal [richtig geiler HC der alten Schule aus Leipzig] verlosen soweit ich weiß noch ein Fan Paket mit Wohnzimmerkonzert und machen ein soli Shirt! Checkt das einfach mal auf fFacebook aus wer interesse hat.
https://paypal.me/pools/c/8nFcwY5a4R

Das war auch schon wieder…Die letzte Frage soll deine eigene sein, die du dir gerne selber stellen möchtest. Vielen Dank das du dir die Zeit für das Interview genommen hast.

Kein Problem wer bock hat besucht uns mal im GiG!
Danke für dein Vertrauen Thomas und grüße nach Hütte haltet durch! 1220!

Die Frage die wir uns alle stellen Warum machen wir diesen scheiß?

Ganz einfach weil wir es lieben!

Beste Grüße von der ganzen Salt City Punkrock Crew

Bleibt gesund und hamstert mehr Bier!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen