MESA LANES AUF HOSTAGE: ROTER WEIN UND GELBE PILLEN!

Nach dem bejubelten Ausrutscher back in alte Tugenden aka 7“ Format (DECRY Comeback 7“), setzt HOSTAGE Records wieder auf Großformat und veröffentlicht das zweite Album der MESA LANES auf 12“. “Red Wine and Yellow Pills“.

Die MESA LANES, benannt nach einer lokalen Bowling-Halle, sind mehr oder minder die Nachfolger von DODGE DART, dem ewigen Costa Mesa-Geheimtipp (deshalb finden sich neben komplett neuen Nummern auch aufgefrischte DODGE DART-Songs auf “Red Wine and Yellow Pills“). Ebenfalls dabei: Duke Seino, welcher in den 90ern kurzzeitig bei WHITE FLAG gespielt hatte. Alte Haudegen.

Und man hat personell kräftig aufgestockt, aus vier mach sechs: Die MESA LANES sind mit 5 Herren und einer Lady ordentlich in die Breite gegangen, haben das neue Big Band Line-up aber optimal genutzt und gleich vier Sänger an die Front geworfen. Besonders der weibliche Part von Audrey sticht aus der Masse, hier wird man mit den Ohren auf erstklassige AVENGERS-Referenzen gestossen.

“Red Wine and Yellow Pills” profitiert davon an allen Ecken und Enden, das Album übertrumpft seinen Vorgänger „High Crimes & Misdemeanors“ in Sachen Vielfalt und Hit-Dichte. Und die Latte lag hoch: Das verträumte HOSTAGE-Label kam ordentlich ins Schwitzen, aufgrund erhöhter Nachfrage ging „High Crimes & Misdemeanors“ in die dritte Pressung.

Bei HOSTAGE nicht gerade die Regel, hier beherrscht üblicherweise die Qualität die Quantität. Mal abwarten, ob “Red Wine and Yellow Pills” ebenso durch die Verkaufszahlen-Decke schießt. Eines aber ist sicher: Die MESA LANES haben ein ganz fantastisches Orange County-Masterpiece erschaffen, 12x den California Sunshine mit Rasierklingen, Pillen und Rotwein versetzt und dann auf Vinyl gepresst.

Eröffnet wird das Album mit einem Punk Rock-Classic, dem „So american“-Ohrwurm von den MUTANTS (Version Detroit), in einer verdammt starken Version. THE CARS meets SoCal Punk Rock:

Darby Crash (THE GERMS) bekommt in „Bobby Pyn“ seine Huldigung, Donald Trump in „Mr. President“. Läuft. Begeistert. Rettet den Tag. Alternative: „Gonna fuck you up“.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen