THE DIVIDED: DAS DOPPELTE LOTTCHEN AUS ORANGE COUNTY!

Lottchen 1: Vor zwei Wochen ist das Debüt-Album von THE DIVIDED, “World you’re living in”, in den USA auf HOSTAGE Records erschienen, 10 x Balls of Fire Version Orange County.

Längst kein Geheimnis mehr: Die Band setzt sich aus ehemaligen BONECRUSHER-Leuten zusammen, Leader of the Pack ist Raybo. Die Erwartungshaltung war groß, die Meßlatte lag hoch…und es wurde geliefert.

Raybo gibt wieder alles, begeistert auf ganzer Front im “Maniac”-Modus: Seine stimmliche Bandbreite ist extrem opulent aufgestellt, reicht von Mastino bis Slowakischer Wolf. Passend zur pre-Halloween-Zeit, growling to the moon! Die begleitenden Riffs sitzen wie einst im Mai (aka “Problems in the nation”, “Working for nothing” etc.), das Resultat ist ein Top 5-Album für den Jahres-Poll.

Catchy Working Class Punk Rock at it’s best, die SoCal Reibeisen-Antwort auf SHAM 69, CHELSEA und Gojko Mitic.

Warum nun doppeltes Lottchen? Die erste Dopplung setzt beim Cover-Motiv ein. Einst geschossen in grauer Vorzeit von (Punk Rock) Star-Knipser Ed Colver (einem der Kings of California-Blitzlicht).

Und nicht zum ersten Mal auf dem Cover einer Platte abgedruckt. Bereits 1990 zierte das Photo ein Cover der BADTOWN BOYS, konkret ihrer “Borrowed time” 7″:

Großartige Platte, großartige Band: Die Jungs aus L.A. lieferten seit 1986 famose CA Melodic Punk Smash Hits, waren dank deutschem Label (GIFT OF LIFE) auch hierzulande eine Größe. Jetzt also knapp 30 Jahre später ein Update als „Borrowed picture“.

Gewollte/ungewollte Reminiszenz an die BADTOWN BOYS? Vermutlich nicht, aber doppelt hält manchmal wirklich besser. Und schadet auch nicht.

Kommen wir zur zweiten Dopplung: Das Album erscheint in Deutschland (geplanter VÖ-Termin: 25. Oktober) auf CONTRA Records. Aufatmen.

Dank hochkrimineller Portogebühren der U.S.-Postbehörde USPS und absurden Abfertigungsmethoden der deutschen Zollbehörde (beide Einrichtungen geben in Kombination ein negatives Dream-Team per excellence ab), ist der Erwerb der U.S.-Version recht kostenintensiv und zeitraubend, CONTRA springt hier als Retter in der Not in die Bresche und liefert eine europäische Version.

Richtungsweisend für das CONTRA-Artwork wurde in zweiter Wahl die oben erwähnte Ed Colver-Fotographie angewiesen (eine erste Variante, siehe unten, wurde von der Band abgewählt), das CONTRA-Motiv entstand in einer Klinik-Ruine im Brandenburgischen, Sharpshooter Sonic drückte auf den Auslöser, das finale Layout besorgte Basti Skräck (THE DETAINED). Und mal ehrlich, was passt besser zu Song-Titeln wie “Suffer” und “Suicide” und einer depressiven Grundstimmung als eine abgerockte Psychiatrie?

Auch inhaltlich setzt CONTRA auf Unterschiede: Damit musikalisch nicht komplett doppelt gemoppelt wird, und nur Collector Nerds sich die klebrigen Finger reiben, unterscheiden sich beide Pressungen auch inhaltlich, durch ein alternatives Track-Listing:

Die CONTRA-Version punktet mit zwei exklusiven Tracks (“No hope” und “Madness”), HOSTAGE hält ebenfalls mit zwei exklusiven Hard-Hittern (“Until the end” und “Let’s get it on”) dagegen. So soll es sein, denn so macht der Vinyl-Kaufrausch nicht nur Sinn, sondern auch Spaß.

Blood in, blood out: Das erste CONTRA-Cover (in unfertiger Rohfassung) von Basti Skräck. Noch unter dem ursprünglichen Albumtitel angelegt:

Are you ready to rumble? THE DIVIDED stehen bereit.

Kleine Hörprobe zur werten Erinnerung?

Here we go:

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen